Veranstaltungen


Hier finden Sie unser Fortbildungsprogramm 2024 zum Download.


Ärztliche Zusatz-Weiterbildung
13. Basiskurs Palliativmedizin Altötting


Kooperationsprojekt des Hospizvereins Altötting und des INN-KLINIKUM Altötting und Mühldorf zur Verbesserung der palliativmedizinischen und -pflegerischen Versorgung in der Region.

Das Absolvieren dieses Kurses ist obligatorische Voraussetzung für den Erwerb der Zusatzbezeichnung Palliativmedizin und die Teilnahme an dem Fallseminar mit Supervision (120 stunden) in drei Modulen. Fallseminare finden an den Hospizakademien Bamberg, München, Nürnberg oder Würzburg statt.

Zielgruppe            
Ärztinnen und Ärzte aller Fachrichtungen.

Teil I          12.-14.04.24
Teil II        21.-23.06.24

Kursleitung:         
Dr. med. Johannes F. Spes
Leiter der Sektion Hämatologie/Onkologie
und Palliativmedizin, Med. Klinik II,
INN-KLINIKUM Altötting und Mühldorf

Dr. med. Th. Alexandra Fuchs
Chefärztin, Palliativmedizin,
Rottal-Inn Kliniken, Pfarrkirchen

Informationsfolder


Kursgebühr:
750,00 Euro


Yoga und Krebs
Wissen.Verstehen.Bewegen.

Ob Sie gerade erst die Diagnose Krebs erhalten haben, in Behandlung sind oder nach Abschluss der Behandlungen wieder zu neuer Kraft zurückfinden möchten: Yoga kann Ihren Genesungsprozess aktiv unterstützen und Ihnen helfen, sich wieder ganz zu fühlen!

YOGAundKREBS vereint erstmals das medizinische Wissen über Krebserkrankungen mit der Wissenschaft des Yoga zu einem einzigartigen Konzept.

YOGAundKREBS berücksichtigt die unterschiedlichen Stadien der Therapie wie Chemotherapie, Bestrahlung, Rehabilitation, und ist auf die besonderen physischen und emotionalen Bedürfnisse von Menschen mit und nach Krebs zugeschnitten.

Es berücksichtigt typische Nebenwirkungen der Therapie und unterstützt Teilnehmer darin, an Kraft und Flexibilität zu gewinnen, den eigenen Körper wieder besser zu spüren und innere Ruhe zu finden.

22. April 2024
18:30 – 20:00 Uhr

Alten- und Pflegeheim St. Klara
Herzog-Arnulf-Straße 10
84503 Altötting

Referentin:
Tanja Loos-Lermer
zertifizierte YOGAundKREBS Trainerin

Anmeldung
unter Tel: 08671 884616
oder info@hospizverein-aoe.de


Letzte Hilfe
AM ENDE WISSEN WIE ES GEHT

Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern ist auch in der
Familie und der Nachbarschaft möglich.

An diesem Abend vermittelt der Hospizverein Altötting Basiswissen, Orientierungen und einfache Handgriffe. Der Kurs richtet sich an Angehörige, Interessierte sowie  besonders engagierte Personen in Besuchsdiensten.

26. April 2024
16:00—20:00 Uhr

Meditationsraum Schule Mehring
Scheiblbergstraße 4
84561 Mehring

Der Kurs wird kostenfrei angeboten – 
ein Wertschätzungsbeitrag ist erwünscht
.


Grundkurs Psychoonkologie

Dieser Kurs richtet sich als interdisziplinäres Angebot an alle Menschen, die beruflich mit Krebspatienten arbeiten und ihre Tätigkeit mit psychoonkologischem Wissen erweitern wollen.

Die Diagnose Krebs ist ein gravierender Einschnitt im Leben. Der Umgang mit Symptomen der Erkrankung, mit Beeinträchtigungen durch die Behandlungen sowie soziale, familiäre und berufliche Implikationen sind eine emotionale Herausforderung für Betroffene und deren Angehörige. Auch für alle onkologisch tätigen Berufsgruppen ist die Arbeit mit diesen Patienten eine besondere Aufgabe.

Zielgruppe
An dem Grundkurs können alle mit onkologischen Patienten Arbeitende teilnehmen; ob hauptberuflich als Pflegende, Arzt, Psychologe, Seelsorger, Sozialpädagoge oder als ehrenamtlich Mitarbeitende in Hospizvereinen und dergleichen.

27. / 28. April 2024
Samstag/Sonntag von 09:00 – 18:15 Uhr
Seminarleitung
Dr. phil. Stefan Rieger
Dipl.-Psych., Dipl.-Soz.Päd.
Leiter der Sektion Medizinische Psychologie des Innklinikums Altötting-Mühldorf
Psychologischer Psychotherapeut (VT),
Psychoonkologe (DKG)
Fachpsychologe für klinische Psychologie, Rehabilitationspsychologie und
Palliativpsychologie

Umfang
20 Fortbildungseinheiten

Kosten
390 € inkl. Verpflegung

Veranstaltungsort:

Alten– und Pflegeheim St. Klara
Herzog-Arnulf-Straße 10
84503 Altötting

Anmeldungen unter 08671 884616
oder info@hospizverein-aoe.de


Plötzlich Pflegefall – was nun?

Ob plötzlich oder absehbar – wird ein Angehöriger zum Pflegefall, gerät das Leben ins Wanken,
und ein kühler Kopf ist gefragt:

Was ist zuerst zu tun?
Welche Unterstützungen, Leistungen und Zuschüsse gibt es?
Wie lassen sich passende Hilfsangebote auswählen?

Der Pflegestützpunkt informiert zu diesen Hilfeleistungen und Unterstützungsmöglichkeiten.

08. Mai 2024
18:00 – 19:30 Uhr

Alten- und Pflegeheim St. Klara
Herzog-Arnulf-Straße 10
84503 Altötting

Referentin:

Katrin Krumbachner
Dipl.-Sozialpädagogin (FH)
Pflegestützpunkt Altötting


Trauma und Demenz: Wenn alte Traumatisierungen bei Menschen mit Demenz aufbrechen

Tagesseminar

Eine große Zahl von Menschen mit Demenz haben in der
Kriegs- und Nachkriegszeit traumatische Erfahrungen von körperlicher und seelischer Gewalt erleiden müssen. Über die schrecklichen Erlebnisse wurde kaum gesprochen, eine Kultur des Aufarbeitens gab es nicht. Die Folgen dieser erlittenen
Traumata können unsichtbare Regisseure hinter dem Verhalten von Menschen mit Demenz sein, das uns oft unerklärlich erscheint.
Die Gefahr der sogenannten Re-Traumatisierung, d.h. das Wiederleben und Wiedererinnern auch in der Demenzerkrankung kann unter bestimmten Situationen auftreten. In diesem Seminar sollen fachliche Informationen aber auch hilfreiche Umgangsmöglichkeiten für Begleiter*Innen aufgezeigt werden.

20. Juni 2024
9.00-16.00 Uhr

Dekanatshaus
Kapellplatz 8
84503 Altötting

Referentin:
Rosmarie Maier
goldener bildungsweg ®
Eching/Ammersee

Anmeldung
unter 08671-4144; Mail: sekretariat@keb-ris.de


Wie trauern Kinder?

Tagesseminar

Kinder trauern häufig anders als Erwachsene. Manchmal entsteht sogar der Eindruck, das Kind würde gar nicht trauern. Es kann auch vorkommen, dass sich die Trauer erst zu einem späteren Zeitpunkt einstellt. Auch ein völlig neues Verhalten des Kindes kann ein Hinweis darauf sein, dass das Kind trauert. Wichtig ist, Kinder in ihrer Art der Trauer anzunehmen und keine vermeintlich „richtige“ Reaktion zu erwarten.

11. Juli 2024
9.00-16.00 Uhr

Dekanatshaus
Kapellplatz 8
84503 Altötting

Referentin:
Rosmarie Maier
goldener bildungsweg ®
Eching/Ammersee

Gebühr:
60 Euro

Anmeldung
unter 08671-4144; Mail: sekretariat@keb-ris.de


Heilsame Zeiten & Seelenzeit: Die innere Freiheit
entdecken und leben lernen

Wochenendseminar für alle Interessierte

Vielleicht kennen Sie das Bedürfnis, Zeit für sich selbst zu haben.  Immer mehr Menschen entscheiden sich bewusst dafür, ein paar Tage im Kloster zu verbringen, um in Ruhe für sich selbst da sein zu können. Die Mischung aus allein sein und Gemeinschaft, erfüllender Anregung und Stille kann in jeder Jahreszeit für Erholung und seelische Energie genau das Richtige sein.

Seminar Inhalte:
– Impulse
– Gespräche in Kleingruppen
– Leibwahrnehmung
– Elemente des Bibliodrama
– Geführte Meditation


Hinweis: Das Seminar kann nur in Verbindung mit Übernachtung im Klostergut gebucht werden

27. bis 29. September 2024
Freitag, 27.09.2024 | 18.00 Uhr bis
Sonntag, 29.09.2024 | 13.00 Uhr

Klostergut Harpfetsham bei Traunstein, Harpfetsham 1
83349 Palling

Referentin
Rosmarie Maier
goldener bildungsweg ®
Eching/Ammersee

Gebühr
325 Euro
(inkl. VP mit zwei Übernachtungen im EZ/DU/WC)

Anmeldung
bis 02.09. unter

https://www.goldenerbildungsweg.de/heilsame-zeiten-2023.html

In Zusammenarbeit mit der


Off-Label-Use in der Palliativmedizin
Chancen und Risiken

Das Ziel der palliativmedizinischen Betreuung ist die Verbesserung der Lebensqualität Bei Patient*innen mit fortgeschrittenen Erkrankungen. Bei der Behandlung der Körperlichen Symptome spielt die medikamentöse Therapie eine herausragende Rolle.

Bis zu 50% der zugelassenen Arzneimittel, die in der Palliativmedizin verschrieben werden, werden für nicht zugelassene Indikationen und/oder durch eine nicht zugelassene Art angewendet.

Off-Label-Use findet täglich im klinischen Alltag statt. Gleichzeitig sind viele Aspekte des Off-Label-Use nicht bekannt oder es bestehen Unsicherheiten, wann die Anwendung innerhalb der Zulassung (On-Label-Use) aufhört und wann Off-Label-Use beginnt. Außerdem sind mögliche (auch rechtliche) Konsequenzen von Off-Label-Use nicht immer bekannt.

Der Vortrag richtet sich vor allem an Fachpersonal, das an der Versorgung von erwachsenen Palliativpatient*innen beteiligt ist.

Mittwoch, 09.10.2024

19:00 Uhr

Alten- und Pflegeheim St. Klara
Herzog-Arnulf-Straße 10
84503 Altötting

Referentin:        

Dr. Constanze Rémi MSC
Fachapothekerin für klinische Pharmazie
Leitung Kompetenzzentrum Palliativpharmazie LMU


Mit Märchen Menschen mit und ohne Demenz berühren

Tagesseminar

Die digitale Welt für eine Zeit verlassen. Ein ganzheitliches Angebot um alte Menschen zu aktivieren. Geschichten und Märchen helfen alten Menschen nach altersbedingten Erkrankungen, die Sprache wiederzufinden. Märchen schaffen nicht nur Erinnerungen wachzurufen, sondern auch das Denken wieder lebendiger zu gestalten.
Auch in der Trauerbegleitung können Märchen der Brüder Grimm Kraft und Freude schaffen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten ein umfangreiches Handwerkszeug für die Aufgaben in der Seniorenbetreuung.
Inhalte des Seminars sind u.a.:
– Bedeutung der Märchen für Senioren
– Gedächtnistraining, Übungen, Rätselbeispiele  zum Thema Märchen mit  Redewendungen, Sprichwörtern und bekanntem Volksliedgut
– Trauerbegleitung mit Märchen
– Symbole in den Märchen
– die Kunst des Erzählens und des guten Vorlesens

Schreibzeug bitte mitbringen.

Anerkennung als Weiterbildung für Betreuungskräfte Pflege und Soziales nach den  Richtlinien §§ 43b/53c SGB XI.
Dieses Tagesseminar entspricht 8 Unterrichtseinheiten.

Dienstag, 17.10.2024
9.00-16.00 Uhr

Dekanatshaus
Kapellplatz 8
84503 Altötting

Referentin
Märchenpädagogin Ulrike Ott

Gebühr
40 Euro (Seminarpreis inkl. Tagungsunterlagen)

Anmeldung

und Infos unter 08671/4144 oder
unter www.keb-ris.de

In Zusammenarbeit mit der


Vergebung und Versöhnung am Lebensende

Multiprofessioneller Studientag

ab 9.00 Uhr     Musikalischer Auftakt und Begrüßung
9.15 Uhr Die    Bedeutung von Vergebung in der
Begleitung von schwerstkranken
Menschen
                        Rosmarie Maier
10.30 Uhr         Pause
11.00 Uhr “ Mea culpa“ Hilfreicher Umgang mit
Schuld erleben
Petra Mayer
12.30 Uhr Mittagspause
13.45 Uhr Selbstvergebung als „Königsweg“
Rosmarie Maier und Petra Mayer
15.15 Uhr Musikalischer Ausklang

19. Oktober 2024
9.00-15.15 Uhr

Pfarrsaal St. Konrad
Robert-Koch-Straße
84489 Burghausen

Referentinnen:
Rosmarie Maier; Petra Mayer
goldener bildungsweg ®
Eching/Ammersee

Anmeldung unter
Telefon 08671 4144
sekretariat@keb-ris.de

In Zusammenarbeit mit der


Praxisreflexions- und Vertiefungstage
in der Begleitung trauernder Menschen

Voraussetzung: Praktische Erfahrung in der Begleitung
trauernder Menschen, Qualifizierung in der Trauer-
begleitung, mind. 80 UE.

An diesen Seminartagen werden Ihre Erfahrungen
in der praktischen Begleitung reflektiert und die Themen
vertieft, welche in der Begleitung belastend erlebt oder
sich herausfordernd darstellen.

09./10. November 2024

Alten- und Pflegeheim St. Klara
Herzog-Arnulf-Straße 10
84503 Altötting

Referentin:
Rosmarie Maier
goldener bildungsweg ®
Eching/Ammersee

Gebühr
355,00 Euro inkl. Verpflegung
Teilnehmerzahl max. 22 Personen


Empathie, Wertschätzung, Echtheit – Gespräche in der Begleitung von Menschen hilfreich führen

Tagesseminar

Wir sind es gewohnt, in unserem (Berufs)-Alltag Gespräche zu führen mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Gekonnt zu kommunizieren heißt, sich auf das jeweilige Gegenüber einzustellen, Körpersprache und Stimme stimmig einzusetzen, eine klare und positive Sprache zu verwenden, die passenden Fragen zu stellen, konfliktreiche Gesprächssituationen zu erkennen und zu meistern. All dies auf einer Haltung der Achtung und des Respekts für den /die Gesprächspartner/in. In diesem Tagesseminar erhalten Sie  Anregungen, praktische Übungsmöglichkeiten und Raum zur Reflexion Ihres eigenen Gesprächsverhaltens. Sie erkennen Ihre Stärken, finden Verbesserungsmöglichkeiten und gewinnen Sicherheit in der Gesprächsführung.

14. November 2024
9.00-16.00 Uhr

Dekanatshaus
Kapellplatz 8
84503 Altötting

Referentin:
Rosmarie Maier
goldener bildungsweg ®
Eching/Ammersee

Gebühr
30 Euro

Anmeldung
unter 08671-4144; Mail: sekretariat@keb-ris.de


Integrative Vergebungsarbeit – Die heilende Kraft der Vergebung
Wochenendseminar für alle Interessierte

Die Grundlage dieses Vergebungsseminars ist der 7-phasige Vergebungs- und Versöhnungsprozess nach dem Konzept von Dr. Konrad Stauss und das christliche Menschenbild. Sich dem Thema Vergebung zu widmen bedeutet, sich dem eigenen Leben und den eigenen Verletzungen zu widmen.
Denn jeder Mensch trägt diese zunächst in und mit sich. Diese inneren Wunden können dazu führen, dass man sich selbst nicht mehr versteht oder sich von seinen Mitmenschen nicht mehr verstanden fühlt. Gefühle wie Wut, Zorn, Ohnmacht, Kraftlosigkeit, Freudlosigkeit und Hoffnungslosigkeit können sich ausdehnen und zu einem belastenden und sogar lähmenden Lebensgefühl werden.

Seminar Fragen & Antworten:
Kann die Vergebungs- und Versöhnungsarbeit ein Weg sein, meine eigenen Verletzungen ins Bewusstsein zu rufen?
Lassen sich diese Verletzungen lindern oder heilen?
Lassen sich Wunden in mein Leben integrieren und dadurch mehr Lebenskraft gewinnen?

Methoden:
Lehrvortrag
Lifedemonstration
Selbsterfahrung ausschließlich in Einzel- und Partnerarbeit im geschützten Rahmen

15. bis 17. November 2024
15.11.2024 | 18.00 Uhr bis
17.11.2024 | 13.00 Uhr

Hl. Geist
Spitalgasse 207
84489 Burghausen

Referentinnen:
Rosmarie Maier; Petra Mayer
goldener bildungsweg ®
Eching/Ammersee

Gebühr
350 Euro
(inkl. VP mit zwei Übernachtungen im EZ/DU/WC)

Hinweis: Das Seminar kann nur in Verbindung mit Übernachtung im Tagungshaus gebucht werden

Anmeldung
unter 08671-4144; Mail: sekretariat@keb-ris.de


Meinen Weg mit Gott gehen: Wie kann ich meine spirituellen Erkenntnisse vertiefen und im Alltag anwenden?

Wochenendseminar für alle Interessierte

Vielleicht kennen Sie die Sehnsucht, sich innerlich immer mehr auf ein Leben mit Gott oder der eigenen spirituellen Wahrheit ausrichten zu wollen. Doch scheinbar lässt der Alltag nicht genügend Raum um diesen Wunsch leben zu können. In diesem Seminar soll Ihr persönlicher Weg gewürdigt sein und mit Anregeungen bereichert werden.

 Methoden:
Impulse
Gespräche in Kleingruppen
Leibwahrnehmung
Elemente aus dem Bibliodrama
Geführte Meditation

Anfahrt: Das Klostergut liegt im herrlichen Chiemgau im Landkreis Traunstein, gut einen Kilometer von Palling, nordöstlich vom Chiemsee zwischen Trostberg und Waging am See in Alleinlage. Anschrift: Klostergut der Franziskanerinnen Gut Harpfetsham, 83349 Palling

22. bis 24 November 2024
22.11.2024 | 18.00 Uhr bis
24.11.2024 | 13.00 Uhr

Klostergut Harpfetsham bei Traunstein, Harpfetsham 1
83349 Palling

Referentin:
Rosmarie Maier
goldener bildungsweg ®
Eching/Ammersee

Gebühr
325 Euro
(inkl. VP mit zwei Übernachtungen im EZ/DU/WC)

Hinweis: Das Seminar kann nur in Verbindung mit Übernachtung im Klostergut gebucht werden

Anmeldung
bis 31.10. unter
https://www.goldenerbildungsweg.de/begegnungs-und-besinnungstage-in-der-karwoche.html
max. 12 Personen


-Vorankündigung-

Chemotherapie in der Palliativmedizin

Gibt es bei einer Krebserkrankung keine Chance auf Heilung, findet in der Regel eine auf die Bedürfnisse des Patienten angepasste Palliativversorgung statt.

Diese kann eine palliative Chemotherapie beinhalten. Sie soll den Tumor verkleinern und damit einhergehende Symptome lindern. Sie kann ebenso das Ziel haben, den Krankheitsverlauf zu verlangsamen oder über einen Zeitraum von teilweise vielen Jahren zu stabilisieren.

Weitere Informationen finden Sie in der Tagespresse und auf unserer Homepage unter www.hospizverein-aoe.de.

Ärzte und Pflegende erhalten im Anschluss an unsere Fortbildungen eine  Teilnahmebescheinigung und voraussichtlich 2 Punkte seitens der Landesärztekammer.

Referent:
Dr. med. Johannes Spes


Vorankündigung
Weiterbildung zum® DEMENZ-CARE-EXPERTEN(*IN)

Qualifizierungskonzept für Personen aus der
stationären und ambulanten Pflege

Eine professionelle Begleitung von Menschen mit Demenz verlangt von den Betreuenden nicht nur ein hohes Maß an Kompetenz im fachlichen und methodischen Bereich, sondern auch bezogen auf die Persönlichkeit: die innere Haltung prägt wesentlich den Verlauf der  Betreuung und Begleitung.

In unserer Weiterbildung knüpfen wir an Ihre bereits vorhandenen Berufserfahrungen an und vertiefen gezielt Ihre Fachkompetenz. Durch die Förderung Ihrer Sozial- und Selbstkompetenz werden Sie in die Lage versetzt, den Herausforderungen einer umfassenden und anspruchsvollen stationären und ambulanten  Betreuung und Begleitung gerecht zu werden.

Die Weiterbildung umfasst insgesamt 80 UE Unterrichtseinheiten. Diese finden in Form von       2-tägigen Seminaren statt.

Sie schließen die Weiterbildung mit dem Zertifikat zum(r) Demenz-Care-Experten(in) ab.

TERMINE UND KOSTEN

1. Modul: MI/DO 12./13.März 2025

2. Modul: MI/DO 9./10.April 2025

3. Modul: MI/DO 7./8.Mai 2025

4. Modul: MI/DO 25./26.Juni 2025

5. Modul: MI/DO Juli 2025

Seminarzeiten:      
9.00 Uhr bis 16.30 Uhr


REFERENTINNENTEAM

ROSMARIE MAIER
Kursleitung, Lehrerin für Pflege, Buchautorin,
Referentin für Palliative Geriatrie

PETRA MAYER
Trainerin für Palliative Care (DGP)


Vorankündigung
Qualifizierung für Trauerbegleitung im Ehrenamt (144 UE)

 Die Qualifikation richtet sich an Personen in Hospizdiensten und Vereinen, die Menschen in ihrer Trauer ehrenamtlich z.B. in Trauercafes oder Trauergruppen begleiten. Ebenso richtet sich der Kurs an Ehrenamtliche in kirchlichen Gemeinden.

Die ReferentInnen orientieren sich an den Prinzipien der Erwachsenenbildung.
Ausgewählte Methoden sind:

  • dialogische Präsentation und Erfahrungsaustausch
  • Rollenspiel
  • Partner- und Gruppenübung
  • Diskussion
  • Selbstreflexion und Selbsterfahrung
  • kreative gestalterische Elemente
  • Einzelarbeit
  • Meditation
  • meditative Tänze, u.a.

Die Weiterbildung bezieht sich auf drei Schwerpunktebenen:

kognitive Ebene: Wissensvermittlung
pragmatische Ebene: Stärkung der Handlungskompetenz
affektiv spirituelle Ebene: Vertiefung der Selbstreflexion und inneren Haltung, Bewusstseinserweiterung in Bezug auf die eigenen Trauerthemen, Stärkung der persönlichen Resilienz und Ressourcenentwicklung

Einzel- oder Teamgespräche auf Wunsch als ergänzende zusätzliches Angebot und Leistung

Dieser Qualifizierungskurs entspricht dem BVT e.V. mit 80 UE + 64 UE. Dafür kann eine Qualifizierungsbescheinigung des BVT e.V. ausgestellt werden.

Terminübersicht:

1.Modul 28. bis 30.März 2025
2. Modu 16.bis 18.Mai 2025
3. Modul 04. bis 6. Juli 2025
4. Modul 26. bis 28. Sep 2025
5. Modul 14. bis 16.Nov 2025                     

1.Tag 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr
2. und 3. Tag 09:00 – 16:30 Uhr

Referentin:

Frau Rosmarie Maier
Lehrerin für Pflege, Trauerbegleitende
Bundesverband Trauerbegleitung e.V. (BVT)
und Gastreferent:Innen